SolarKampagne

FVS-EE-Potenziale-fvee-berlin-adlershof

In den Medien werden Geschichten erzählt, warum wir in Deutschland nicht schneller auf Erneuerbare Energien umsteigen könnten, als wir es gerade tun. Wenn wir uns den Zubau der Solarstromanlagen weltweit anschauen, ist sonnenklar: Das Solarzeitalter hat begonnen und wird die atomar-fossilen Energieträger mit all ihren Nachteilen aus dem Markt drängen.

Deutschland hat mit der ersten Fassung des Erneuerbaren Energien Gesetzes wesentlich zu dieser Entwicklung beigetragen. Viele Menschen betreiben inzwischen an vielen Orten bundesweit viele dezentrale Anlagen, die zur Versorgungssicherheit in Deutschland beitragen. Im Jahr 2017 wurden bereits fast 220 TWh (= Milliarden kWh) Strom mit Erneuerbaren Energien erzeugt. Das entspricht einem Anteil von mehr als 40% des Nettostromverbrauchs.

Die Bürgerenergie-Akteure sind zerstreut und nicht zuletzt aufgrund dieser dezentralen Strukturen bisher nur vereinzelt wirksam. Sie haben noch wenig Einfluss auf die weitere Ausgestaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Und so kann die Regierung Gesetze wie zuletzt das Energiesammelgesetz an der Öffentlichkeit vorbei innerhalb von 6 Wochen durch das Gesetzgebungsverfahren peitschen und die Energiewende so weiter ausbremsen.

Die Zeit ist reif für eine neue Geschichte!

2019 wollen mehrere Aktive eine groß angelegte Kampagne starten, mit der die Energien der Bürgerenergie-Akteure gesammelt werden sollen. Im Januar soll ein Grobkonzept erstellt werden. Das Thema SolarKampagne ist nicht neu. Es gibt bereits Erfahrungen mit umfangreichen Kampagnen, Vorarbeiten und Dokumente im Umfang von mehreren hundert Seiten. In das Grobkonzept soll das alles einfließen.

Die Sonne ist DIE zentrale Energiequelle und Solarenergie DER zentrale Lösungsbaustein für eine dezentrale Energieversorgung auf Basis von 100% Erneuerbaren Energien.

Welche Organisationen sich in welcher Form beteiligen werden, ist noch zu klären. Das Bündnis Bürgerenergie hat bereits Interesse bekundet und eine eigene Kampagnenseite eingerichtet.
https://www.buendnis-buergerenergie.de/kampagne/sonne-statt-kohle/

Kontakt

Kontaktformular
https://sakuraenergie.wordpress.com/kontakt/

Daniel Bannasch
MetropolSolar Rhein-Neckar
www.metropolsolar.de       

Petra Franz
Energieliga Rheinisches Revier
energieliga.org   

Balkonmodule

balkonmodul
Balkonmodul, Quelle: DGS

DGS: „Ein bis zwei Photovoltaik-Module können mit einem Wechselrichter über einem Schukostecker direkt in das häusliche Stromnetz angeschlossen werden. Damit kann theoretisch jeder Haushalt ca. 10 % seines Stroms ab 5 ct/kwh selbst produzieren. Der Stromzähler läuft dann einfach langsamer. Das ist oft die einzige Möglichkeit für Mieter und Wohnungseigentümer, die außer ihrem Balkon keine eigenen Flächen haben, an der Energiewende teilzunehmen.“
http://www.pvplug.de/

HEG: „Auf diesen Seiten möchten wir Sie über die Funktionsweise, die Gesetzeslage und häufige Fragen rund um Balkonmodule – oft auch als Plug-In- oder Mini-PV-Anlagen bezeichnet – informieren.“
http://www.heidelberger-energiegenossenschaft.de/projekte/balkonmodule/uebersicht-balkonmodule

Online-Shop für Photovoltaik Komplettanlagen
https://solar-pac.de/

Mini-Solaranlagen – Einfach einstecken und Sonne ernten?
https://www1.wdr.de/verbraucher/wohnen/mini-solaranlagen-100.html

Naturverträgliche Energiewende

Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU): „Wenn die Energiewende konsequent fortgesetzt wird, verdrängen insbesondere Windenergie und Photovoltaik zunehmend Strom aus nuklear oder fossil befeuerten Großkraftwerken und sichern so das Erreichen unserer Klimaschutzziele. Wichtig ist dabei nicht nur, dass alle Energiesektoren, d. h. nicht nur der Stromsektor, sondern auch der Wärme- und Verkehrssektor und darüber hinaus die Ziele zu Energieeffizienz und –einsparung berücksichtigt werden. Gleichzeitig wird schon jetzt bei einem Anteil von nur rund 12 Prozent am Endenergieverbrauch in Deutschland deutlich sichtbar, dass sich die erneuerbaren Energien als neue Landnutzung großflächig in Deutschland etabliert haben. Deshalb brauchen wir auch einen scharfen Blick für mögliche Konflikte, die sich aus Sicht des Natur- und Artenschutzes stellen.“
http://www.energiewende-naturvertraeglich.de/

Computerspiele und Apps zur Energiewende

Energiespiel Bayern
Gestalte die Stromversorgung des Freistaats im Energiespiel Bayern nach Deinen Vorstellungen! Deine vier Kernkraftwerke werden eins nach dem anderen planmäßig bis Ende 2022 abgeschaltet.
https://www.energiespiel.bayern.de/

Energetika
Energetika – ein Spiel das nicht ohne Grund den deutschen Computerspielpreis gewonnen hat! Übernimm das Steuer und sichere die Energieversorgung für deine Bürger bis zum Jahr 2050….
https://www.wir-ernten-was-wir-saeen.de/energiespiel

EnerCities
Das Onlinespiel EnerCities bietet eine Lernplattform für junge Leute (15 bis 20 Jahre) zum thematischen Einstieg in das Thema Energieversorgung. Ziel des Spiels ist es, virtuelle Städte zu kreieren und expandieren zu lassen mit all den damit einhergehenden Problemen und Herausforderungen wie Umweltverschmutzung, Rohstoffmangel sowie erneuerbare Energie.
http://www.enercities.eu/

Eine Auswahl der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg:
http://www.wir-ernten-was-wir-saeen.de/computerspiele-apps

Das Energie-Quiz

Ist der Sofortausstieg möglich?

Anika Limbach: „Können wir die restlichen Atomkraftwerke und die Braunkohlekraftwerke in Deutschland wirklich gleichzeitig abschalten, und zwar sofort? Würde das nicht auf Kosten der Versorgungssicherheit gehen? Würde der Strompreis für die Normalverbraucher dann nicht sprunghaft ansteigen – genauso wie der Stromimport? Wenn man sich die Fakten genau anschaut, fällt die Antwort eindeutig aus: Ja, wir können sofort auf deutschen Atom- und Braunkohlestrom verzichten. Und nein, das hätte keine negativen Auswirkungen (außer für die Energiekonzerne).“
http://www.antiatombonn.de/index.php/sofortausstieg