Energiegenossenschaften

21394778724_0f7d3a2856_z
Bündnis Bürgerenergie Konvent 2015

Energiegenossenschaften leisten einen wichtigen Beitrag, die Akzeptanz und die Motivation für die Energiewende in breiten Teilen der Gesellschaft zu steigern. Über 180.000 Menschen engagieren sich in genossenschaftlichen Erneuerbare-Energien-Projekten, von der Energieproduktion und -versorgung, über den (Wärme-)Netzbetrieb bis hin zur Vermarktung.

DGRV: „Beim Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. sind rund 850 Energiegenossenschaften organisiert. Die Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften ist in Berlin zentraler Ansprechpartner für die Bundespolitik, aber auch für Behörden, Verbände und die Öffentlichkeit. Hauptaufgabe der Bundesgeschäftsstelle ist es, den Energiegenossenschaften eine Stimme in der bundespolitischen Debatte um die Energiewende zu geben.“
https://www.genossenschaften.de/bundesgesch-ftsstelle-energiegenossenschaften

Energiewende Jetzt e.V.: „Das Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. unterstützt Bürgerinnen und Bürger, Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen und ihre Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen.“
http://www.energiegenossenschaften-gruenden.de/

EnergieAgentur.NRW: „Die Plattform Bürgerenergie & Energiegenossenschaften ist ein Angebot der EnergieAgentur.NRW, um Austausch, Vernetzung und Kooperation zwischen den Akteuren der Bürgerenergie in NRW fördern.“
http://www.energieagentur.nrw/finanzierung/buergerenergie/

BBEn: „Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. ist Vordenker der dezentralen Energiewende in Bürgerhand. Es unterstützt die Vernetzung der Akteure in den Regionen und engagiert sich öffentlich für eine Kultur der Bürgerenergie. Das Bündnis vermittelt Bürgerenergie-Akteuren Wissen und Qualifikationen, damit sie mit innovativen Ideen die dezentrale Energiewende weiter aktiv mitgestalten.“
https://www.buendnis-buergerenergie.de/

Interessenvertretung Braunkohle

DEBRIV Bundesverband Braunkohle | Der DEBRIV
http://braunkohle.de/

Ein Service des DEBRIV
http://braunkohle-wissen.de/

Forschungsstelle Rekultivierung
http://www.forschungsstellerekultivierung.de/

Ring Deutscher Bergingenieure (RDB) Bezirksverein Rheinische Braunkohle
http://www.rdb-bv-rheinische-braunkohle.de/

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
https://www.igbce.de/themen/energie

Unser Revier Unsere Zukunft
http://www.unser-revier-unsere-zukunft.de/

Multimedia-Reportage: Zukunft der Braunkohle
http://reportage.mdr.de/zukunft-braunkohle
 

100% Erneuerbare Energien

Das regenerative Kombikraftwerk
http://www.kombikraftwerk.de/

Geschäftsmodell Energiewende
https://www.herkulesprojekt.de/

Die Energiewende selbst gestalten
http://www.energiewenderechner.de/

Steuern Sie das virtuelle Kraftwerk!
https://www.next-kraftwerke.de/virtuelles-kraftwerk-spiel/

Prof. Dr. Eberhard Waffenschmidt: „100% Erneuerbare Energien für Deutschland in jeder Region und zu jeder Zeit“ 31.Mai 2017
http://www.sfv.de/pdf/Waffenschmidt100_Prozent_Erneuerbare_SimulationSFV2017.pdf

Wo bleiben die versprochenen Arbeitsplätze?

Rund 370.000 Arbeitsplätze gab es im Jahr 2012 im Sektor der Erneuerbaren Energien, etwa genauso viele wie im Jahr zuvor. Ein Rückgang bei der Solarenergie wurde durch eine Zunahme bei Windkraft und Biomasse kompensiert. Die Herstellung von Solarzellen und Modulen ist zwar ein symbolträchtiger Teil der Wertschöpfung, aber eben nur ein Teil. Denn auch die asiatischen Fabriken fertigen zumeist auf deutschen Maschinen. Auch die Systemtechnik, wie etwa die Wechselrichter, kommt oft aus Deutschland. Zudem profitiert das Handwerk erheblich von der Nutzung der Erneuerbaren Energien, sowohl im Strom- wie im Wärmesektor. So liegt beispielsweise der Anteil der Produktion von Anlage und Komponenten einer Hausdach-Photovoltaikanlage an der kommunalen Wertschöpfung in 20 Jahren Betriebszeit bei rund 16 Prozent.

Die bundesweite Wertschöpfung der erneuerbaren Stromerzeugung belief sich 2011 bereits auf 10,5 Milliarden Euro. Forschung und Entwicklung der Erneuerbaren-Branche sind in Deutschland ebenfalls nach wie vor gut aufgestellt. Das wird aber nur so bleiben, wenn Deutschland auch in Zukunft ein attraktiver Absatzmarkt bleibt. Im Sektor der Bioenergie sind deutsche Firmen ohnehin stark vertreten, weil hier jede einzelne Anlage individuell projektiert werden muss. Hinzu kommt die Rohstoffgewinnung, die im Inland erhebliches Arbeitsplatzpotenzial bietet.

Fragen & Antworten zum Ausbau der Erneuerbaren Energien
https://www.erneuerbare-jetzt.de